+ + News + + + News + + + News + + + News + + + News + +


Bonn Express titelt: Bonner erfand das rasende Feuerwehrauto.

Bonn Express vom 13. Oktober 2009

13.10.2009 - Der Bonn Express berichtet exklusiv über den neuesten Coup von Martin Scheel. Auf Basis des 480 PS starken Nissan GT-R entwickelte M2 Automotive das schnelle Rapid Response Vehicle für den Nürburgring. Mit diesem Streckensicherungsfahrzeug sind die beiden Streckenposten Eckhard Rommel und Uwe Opitz in der Lage, innerhalb kürzester Zeit jeden Abschnitt auf der über 21 km langen Rennstrecke durch die Eifelberge zu erreichen. M2 Automotive unterstützt mit dieser technischen Innovation die Fähigkeit der Streckensicherungsposten, Menschenleben zu retten.

Bonner Express am 13. Oktober 2009

Das Nissan GT-R Rapid Response Vehicle ist mit maximal 300 km/h unterwegs und erreicht den Einsatzort auf dem Nürburgring innerhalb von höchstens acht Minuten. Die mitgeführten 50 Liter Löschwasser stehen unter einem Druck von 300 bar. Über einen 20 Meter langen Schlauch kann der Brandherd mit einem hocheffektiven Wassernebel maximal zwei Minuten lang bekämpft werden. Diese Eckdaten reichen aus, um eine Brandbekämpfung erfolgreich beginnen und durchführen zu können. Menschenleben werden gerettet und schwere Brandverletzungen vermieden. Viele Rennfahrer sind froh, dass es nun am Nürburgring ein solches Sicherheitsplus gibt.


Nissan GT-R Rapid Response Vehicle

Martin Scheel ergänzt: "Wir freuen uns, die Nürburgring GmbH dabei unterstützen zu können, diese herrliche Rennstrecke auch für die Rennfahrer immer sicherer zu machen."

M2 Automotive leistet mit dieser innovativen Arbeit einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit auf dem Nürburgring. Für weitere Bilder vom Nissan GT-R Rapid Response Vehicle folgende Sie bitte dem Link in unseren Gallerybereich.


Zurück an den Seitenanfang Top

Startseite | Impressum | Kontakt | Links