+ + News + + + News + + + News + + + News + + + News + +



Start frei durch das Nissan GT-R Rapid Response Vehicle auf dem Nürburgring.

Nissan GT-R Rapid Response Vehicle

29.08.2009 - Martin Scheel startete mit dem Nissan GT-R Rapid Response Vehicle die zweite Startgruppe des VLN-Laufes am 29. August 2009 auf dem Nürburgring. M2 Automotive hat auf Basis des neuen Nissan GT-R ein spektakuläres Streckensicherungsfahrzeug für die Rennstrecke rund um die Nürburg gefertigt.

Das Nissan GT-R Rapid Response Vehicle hatte am vergangenen Samstag eine ganz besondere Aufgabe. Pilotiert von Martin Scheel schickte es die zweite Startgruppe auf die Vier-Stunden-Hatz durch die Eifel. Bei einer Rekordbeteiligung von knapp 200 Rennfahrzeugen wurde das Starterfeld in mehrere Gruppen unterteilt. Nacheinander erhielt jede Startgruppe am Ende der Einführungsrunde die Starterlaubnis. Kurz vor Start und Ziel scherte der Nissan GT-R aus und im fliegenden Start jagt das Feld über die Gerade. Die erste wichtige Aufgabe des Interventionsfahrzeugs ist damit erledigt. Für den Rest des Rennens ist der Nissan GT-R für das schnelle Eingreifen in Warteposition. Glücklicherweise war der menschenlebenrettende Einsatz an diesem Wochenende nicht notwendig.


Nissan GT-R Rapid Response Vehicle

Martin Scheel berichtet:"Es ist schon ein großartiges Erlebnis, ein so prominentes Starterfeld auf die Reise zu schicken. Noch lieber sind wir allerdings mit dem eigenen Rennfahrzeug am Start."

M2 Automotive leistet mit dieser innovativen Arbeit einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit auf dem Nürburgring. Für weitere Bilder vom Nissan GT-R Rapid Response Vehicle als Starterfahrzeug folgende Sie bitte dem Link in unseren Gallerybereich.



Zurück an den Seitenanfang Top

Startseite | Impressum | Kontakt | Links